Die Chemie stimmt - seit 1868.

Historische Meilensteine

Wir blicken auf eine lange und tradition­sreiche Historie zurück. Höhepunkte und Heraus­forderungen ziehen sich unerlässlich durch unsere Geschichte. Historische Begeben­heiten, sich ändernde Markt­anforderungen und Erwartungs­haltungen fordern eine stetige Anpassung. Wir sind überzeugt, dass wir diesen Weg nur bestreiten konnten, weil die Chemie immer stimmte - technisch und menschlich.

Clemens Trumpler nahm zusammen mit seinem Schwiegervater Chrysostomus Schmalenberger die Fabri­kation von Degras auf, sie beginnen mit zwei Gehilfen. Schmalenberger hat einst mit einer Ziegen­lederg­erberei begonnen, Clemens sieht eine Chance in der rasanten Entwicklung der Wormser Leder­industrie. "Tran und Talg und einige andere feste Fettstoffe werden in kleinen, eisernen Kesseln auf offenem Feuer warm gemacht...".

Die Firma expandierte rasch und entwickelte eine Produkt­palette wasser­emulgier­barer Fettungs­mittel auf Basis der Sulfatierungs­technologie, die den Anfor­derungen der neuen "revolutionären" Chromgerbung entsprach, die gerade eine größere Rolle in der Leder­herstellung einzunehmen begann.

1947 nimmt man die Produktion synthetischer Fettungs­mittel auf, 1974 wird das Portfolio um Farb- und Gerbstoffe erweitert. Mit der Einführung paten­tierter Hydro­phobierung­smittel und einer Reihe von Möbelleder- und Autopolsterleder-Fettungs­mitteln, basierend auf erneuer­baren Roh­stoffen, die alsbald auf große Resonanz bei Kunden stießen, gelang es rasch sich als vertrauens­würdiger Partner auf diesem Gebiet zu etablieren.

Expansion und Investition zeichnen die folgenden Jahre aus, in denen immer wieder neue Nieder­lassungen und Vertre­tungen gegründet und neue Geschäfts­zweige erschlossen wurden.

2019   

  • Akquisition des Zurichtgeschäftes der Langro-Chemie Theo Lang GmbH
    Trumpler übernimmt die Aktivitäten von Langro-Chemie ab Januar 2019 und führt die Langro-Chemie als vertrauenswürdigen Markennamen, durch die Aufrechterhaltung des Produktionsbetriebes in Stuttgart und den Töchtern in Indien und Hong Kong in der Lederindustrie weiter. Joachim Müller-Damerau und Hein Vugs bilden auch dort einen Teil der Geschäftsführung.
     

2014

  • Im August tritt Hein Vugs als neuer Geschäftsführer in die Firma ein.
    Er hat die Aufgabenbereiche von Herrn Dr. Thomas Feigel übernommen, der sich zum Jahresende 2014 in den Ruhestand verabschiedete.
     
  • Erneute Erweiterung der Produktionskapazitäten.
    Die Produktionskapazität für Fettungsmittel und andere Flüssigprodukte werden erneut ausgebaut. Die Investition in die Kapazitätserweiterung geht einher mit dem Bau eines neuen Tanklagers, einer hochmodernen neuen Abfüllanlage sowie einer entsprechenden Lagererweiterung. Es werden die Voraussetzungen geschaffen, die Lederindustrie auch in Zukunft weiterhin mit bester Qualität und optimalem Lieferservice versorgen zu können.
     

2010

  • Christian Roos schied zum Jahresende 2010 aus der Geschäftsführung aus und wechselte in den Beirat des Unternehmens.
    Seine Nachfolge übernahm Joachim Müller-Damerau, der für die Geschäftsbereiche Finanzen, Controlling, Personal und Einkauf verantwortlich zeichnet.

2006

  • Gründung TRUMPLER International Trading Shanghai Co. Ltd. (TIT)
     

2004

  • Langjähriger Geschäftsführer Norbert Schuster in Ruhestand verabschiedet
    Der langjährige Geschäftsführer Norbert Schuster, der über Jahre für die Firmenpolitik verantwortlich zeichnete und TRUMPLERs Vorstoß nach Asien und die Errichtung einer Produktionsstätte in China anregte, ging in seinen wohlverdienten Ruhestand. Dr. Thomas Feigel wird zum 01. Januar 2005 sein Nachfolger.
     
  • Gründung TRUMPLER Chemicals and Dyes (Jiaxing) Ltd., Co. (TCD) (China) - seit 2019 TRUMPLER New Materials Jiaxing Co., Ltd.
    Die neue Firma TRUMPLER Chemicals and Dyes (Jiaxing) Ltd., Co. (TCD) sollte die größte Einzelinvestition in der Geschichte der Firma werden, gemeinsam finanziert von TRUMPLER Worms und TRUMPLER Española.
    Nach der grundlegenden Entscheidung folgten intensive Recherchen und Verhandlungen, um einen geeigneten Standort zu finden und die notwendigen bürokratischen Formalitäten und Planungen für den Bau der neuen Fabrik zu regeln. Am 23. Juli 2004 wurde der Grundstein für das Gebäude in einem neuen Industriepark in Weitang, ca. 80 km südwestlich von Schanghai, gelegt und im April 2005 wurde mit dem Produktionsbeginn von TRUMPLER-Produkten in China eine neue Ära eingeläutet.
     

2001 - 2002

  • Erneute Erweiterung
    Es werden weitere Lagerkapazitäten am Standort Worms gekauft, 2002 erfolgt die Inbetriebnahme einer Pulvermischanlage am selbigen. Hierdurch wurden die Produktionsmöglichkeiten für die erfolgreiche Wasserwerkstatt-Sparte verbessert.
     
  • Man trennt sich von der Firma TRUKEM, welche die Keramikaktivitäten von Trumpler vertrat.

1999

  • Erweiterung des Portfolios
    Die Investition in eine komplette Wasserwerkstatt-Abteilung erfolgt. Bedingt durch Kapazitäts­erweiterungen in weiteren Segmenten und den erneuten Ausbau an Produktions­möglichkeiten, kann nun ein komplettes Produktsortiment für alle “Nassprozesse" von der Rohhaut bis hin zum gefärbten Crust-Leder anzubieten. Außerdem spielte die Entwicklung neuer innovativer Fettungsmittel eine wichtige Rolle in der Strategie der Firma. Mit der Einführung patentierter Hydrophobierungs­mittel und einer Reihe von Möbelleder- und Autopolsterleder-Fettungsmitteln, basierend auf erneuerbaren Rohstoffen, die alsbald auf große Resonanz bei Kunden stießen, gelang es rasch sich als vertrauenswürdiger Partner auf diesem Gebiet zu etablieren.
     
  • Gründung TRUMPLER Mexicana de Guatemala, S.A. (Guatemala, Tochter der TR Mexicana) und ROBAMA SA de CV (Mexiko, Tochter der ROBAMA)
     
     

1998 - 1999

  • Verabschiedung Hans C. Trumpler
    Im September 1998 wird Hans C. Trumpler nach vielen Jahren erfolgreicher Tätigkeit in der Geschäfts­führung in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet. Im September 1999 verstirbt Hans C. Trumpler im Alter von 81 Jahren.

1997

  • Erneute Vergrößerung
    Die Errichtung eines neuen Laborgebäudes für Qualitätskontrollen, Analytik sowie Forschung und Entwicklung, ermöglicht es, das Mehraufkommen an Analysen und Entwicklungs­verfahren zu bewältigen und den neu aufkommenden Anforderungen anzupassen. Es wird ein Raum für technische Zusammenarbeit geschaffen, um Ideen und standardisierte Methoden weiter­zuentwickeln.
     
  • Gründung TRUMPLER Brasileira Ltda
    (Brasilien – inaktiv seit 2021)
     

1996

  • Christian Roos als Geschäftsführer bestellt
    Christian Roos wird in die Geschäftsführung mit Schwerpunkt auf die Geschäfts­konsoli­dierung innerhalb der internationalen Gruppe bestellt. Er sitzt damit in dritter Generation das Engagement der Famlie Roos als Gesellschafter der Firma in guter Tradition fort.

1994

  • Übernahme der Farbstofffabrik S.A. ROBAMA, (Spanien)
    Der Expansionskurs wird mit dem Erwerb von ROBAMA, einem gut etablierten Farbstoff-Produzenten in Spanien, fortgeführt. Dies ermöglichte die Herstellung von Lederfarb­stoffen und den Einstieg in einen neuen Geschäftsbereich: die Papier- und Textilindustrie.
     

1992

  • Gründung TRUMPLER Mexicana S.A. de C.V. (Mexiko)
     
  • Gründung TRUMPLER Asia Ltd., Hongkong
    (2020 geschlossen)
     

1991

  • Am 04. Juni 1991 stirbt Dr. Günther Roos nach 38-jähriger Tätigkeit für das Unternehmen.

1987

  • Gründung TRUMPLER Argentina S.A. (Argentinien)
    (2012 verkauft)
     

1984

  • Norbert Schuster wir als Geschäftsführer ernannt.
    Norbert Schuster wird nach 12 Jahren als kaufmännischer Leiter zum Geschäftsführer der Firma ernannt und spielte eine bedeutende Rolle beim Ausbau der Unternehmensaktivitäten in Südostasien.
     

1981

  • Gründung TRUMPLER U.K. Limited (England)
    (2008 geschlossen)
     

1976

  • Gründung L.A.C.S.A. S.p.A., (Italien)
     

1975

  • Gründung TRUMPLER Española S.A. (Spanien)
  • Gründung TRUMPLER Italia S.p.A. (Italien)
     

1974

  • TRUMPLER erweitert Produktpalette um Farbstoffe und Gerbstoffe
  • Gründung der ersten Tochtergesellschaft TRUMPLER France S.à.r.l. (Frankreich)

Zunehmender Export

  • Die Geschäftsführung mit Hans C. Trumpler und Dr. Günther Roos stellt sich zwangsläufig und zunehmend auf Export um. In den 60er Jahren übersteigt er bereits den Inlandsumsatz. In der Hafenstrasse wird die Produktionsstätte ausgebaut und modernisiert. In manchen Jahren beläuft sich der Investitionsausfand auf weit mehr als eine Million Mark.

1958

  • Technische Entwicklungen
    Dr. Günther Roos, Sohn von Adam Roos, wird persönlich haftender Gesellschafter im Unternehmen. Die Produktion von künstlicher Degras muss durch neue, der technischen Entwicklung der Gerbereien angepasste Produkte ersetzt werden. Es gelang eine Reihe von Fettungsmitteln zu entwickeln, die TRUMPLER zu einem der namenhaften Fettungsmittelhersteller für die Gerberindustrie machte.
     

1956

  • Gründung von Vertretungen in den Niederlanden und England
     

1953 - 1956

  • Einschneidende Jahre
    Am Karfreitag 1953 stirbt Vinzenz Trumpler im 83. Lebensjahr. Der Seniorchef stand dem Hause 40 Jahre lang vor. Wie schon zuvor in leitender Funktion, ist die Position von Direktor Adam Roos erst recht entscheidend für den Übergang in die schnelllebige Zeit, auch im Bereich Wirtschaft. Sein Ableben drei Jahre nach dem Tod von Vinzenz wird als großer Verlust für das Unternehmen angesehen.
     

1951

  • Mitgründung von TEGEWA
    Die Mitarbeit in Verbänden geht auf das Jahr 1936 zurück. Die Firma hat wegweisend im Verband der Türkischrotöl-Fabrikanten mitgewirkt. Als Mitgründer von TEGEWA, dem Verband der Textilhilfsmittel-, Gerbstoff- und Waschrohstoff-Industrie, stehen die Namen Hans Trumpler und Adam Roos im ersten Verbandsprotokoll.

1948

  • Erste Hoffnung
    Erste größere Auslandslieferungen machen bei Trumpler Hoffnung. Belgien macht den Anfang, dann bessert sich die Gesamtlage zusehends. Für Hersteller von Lederhilfs­mitteln wird der Export noch wichtiger. Bei der jetzt als Trumpler Worms OHG firmierenden Jubilarin ist in der ersten Zeit nach dem Krieg Adam Roos, Prokurist seit 1924, als Direktor engster Mitarbeiter des Unternehmers Vinzenz Trumpler. Roos steuert die Firma durch diese schweren Jahre des Neubeginns.
     

1947

  • Produktion synthetischer Fettungsmittel
     

1933 - 1945

  • Verherende Kriegsjahre
    Militäraufträge im Inneren bestimmen vor, erst recht nach Kriegsbeginn 1939 die Produktion. Die Firmen unterliegen der Zwangsbewirtschaftung. Der Export kommt zum Erliegen. Bombenschäden in den Jahren 1943, 1944 und schließlich bei den letzten Angriffen auf die Eisenbahnbrücke und ihre Umgebung 1945. Die deutsche Lederindustrie überlebt nur in einigen Gebieten, Worms gehört nicht dazu.

1918

  • Filialbetrieb in Tornesch
    Worms ist französisch besetzt. Trumplers mühesam aufgebautes Exportgeschäft stagniert. In der Hafenstraße entschließt man sich, im norddeutschen Tornesch bei Elmshorn einen Filialbetrieb zu errichten.
    Er ermöglicht den direkten raschen Zugang zu den Nordseehäfen. In Tornesch wird produziert, bescheiden zwar, aber mit einem Duzend Mitarbeiter behält man den Fuß in der Tür zum Export.
    Clemens Trumpler, der jüngere Bruder von Vinzenz, übernimmt bei Beginn in Tornesch die Leitung.
     

1912

  • Am 01.Juli 1912 stirbt der schon vor der Jahrhundertwende vom Großherzog zum Kommerzienrat ernannte Firmengründer.
    Der älteste Sohn Vinzenz übernimmt, gut gerüstet und mit dem Firmengeschehen vertraut, 41-jährig die Leitung der Firma.
     

1907

  • Erste Exporte nach Italien, Russland und Polen

1906

  • Sulfatierung natürlicher Öle
    Die Firma expandierte rasch und entwickelte eine Produktpalette wasseremulgierbarer Fettungsmittel auf Basis der Sulfatierungstechnologie, die den Anforderungen der neuen „revolutionären“ Chromgerbung entsprach, die gerade eine größere Rolle in der Lederherstellung einzunehmen begann.
     
  • Export-Import und schon Handel
    Trumpler "prämiiert in London, Paris, Mannheim und Frankfurt a.M. für Export-Import" stellt nicht nur Degras her, man handelt auch mit Tran, Olein, Ölen und Fetten in großen Mengen.
     

1900

  • Vergrößerung der Fabrikanlage
    Schon ein Jahrzehnt nach Produktionsbeginn in der Hafenstraße wurde die Erlaubnis zur Vergrößerung der Fabrikanlage erteilt. Der Erweiterungsbau enthält einen Versuchsapparat mit Pumpen, in dem Tran durch eine Dampfschlage bis auf 75 Grad offen erhitzt wird.
    Zu den Bedingungen gehören nicht nur das Einhalten von Vorschriften für die chemische Industrie und für das Abwasser, auch Bestimmungen "gegen Belästigung für das Publikum" sowie Auflaugen zur Herstellung einer "Wascheinrichtung oder brause für die Arbeiter".
     

1880 - 1890

  • Gesuch zum Neubau der Degrasfabrik an der Hafenstraße
    Clemens Trumpler besitzt in der sogenannten Mainzer Vorstadt am Wormser Rheinufer ein Gartengrundstück. Er wendet sich am 03. August 1880 an das Großherzogliche Kreisamt, um einer Verfügung der Bürgermeisterei nachzukommen, die einen Baubescheid für das Gebäude einer neuen Degrasfabrik erteilt hat.
    Trumpler produziert vorerst in der Mathildenstraße weiter und baut erst in der zweiten Hälfte der achtziger Jahre in der Hafenstraße am Rhein.
     

1868

  • Gründung der Firma TRUMPLER in der Mathildenstraße in Worms
    Clemens Trumpler nahm zusammen mit seinem Schwiegervater Chrysostomus Schmalenberger die Fabrikation von Degras auf, sie beginnen mit zwei Gehilfen. Schmalenberger hat einst mit einer Ziegenledergerberei begonnen, Clemens sieht eine Chance in der rasanten Entwicklung der Wormser Lederindustrie.
    Das der Gründung folgende erste Firmenjahrzehnt lässt einen vorausschauenden Jungunternehmer Trumpler erkennen.
2010 - heute

2019   

  • Akquisition des Zurichtgeschäftes der Langro-Chemie Theo Lang GmbH
    Trumpler übernimmt die Aktivitäten von Langro-Chemie ab Januar 2019 und führt die Langro-Chemie als vertrauenswürdigen Markennamen, durch die Aufrechterhaltung des Produktionsbetriebes in Stuttgart und den Töchtern in Indien und Hong Kong in der Lederindustrie weiter. Joachim Müller-Damerau und Hein Vugs bilden auch dort einen Teil der Geschäftsführung.
     

2014

  • Im August tritt Hein Vugs als neuer Geschäftsführer in die Firma ein.
    Er hat die Aufgabenbereiche von Herrn Dr. Thomas Feigel übernommen, der sich zum Jahresende 2014 in den Ruhestand verabschiedete.
     
  • Erneute Erweiterung der Produktionskapazitäten.
    Die Produktionskapazität für Fettungsmittel und andere Flüssigprodukte werden erneut ausgebaut. Die Investition in die Kapazitätserweiterung geht einher mit dem Bau eines neuen Tanklagers, einer hochmodernen neuen Abfüllanlage sowie einer entsprechenden Lagererweiterung. Es werden die Voraussetzungen geschaffen, die Lederindustrie auch in Zukunft weiterhin mit bester Qualität und optimalem Lieferservice versorgen zu können.
     

2010

  • Christian Roos schied zum Jahresende 2010 aus der Geschäftsführung aus und wechselte in den Beirat des Unternehmens.
    Seine Nachfolge übernahm Joachim Müller-Damerau, der für die Geschäftsbereiche Finanzen, Controlling, Personal und Einkauf verantwortlich zeichnet.
2001 - 2006

2006

  • Gründung TRUMPLER International Trading Shanghai Co. Ltd. (TIT)
     

2004

  • Langjähriger Geschäftsführer Norbert Schuster in Ruhestand verabschiedet
    Der langjährige Geschäftsführer Norbert Schuster, der über Jahre für die Firmenpolitik verantwortlich zeichnete und TRUMPLERs Vorstoß nach Asien und die Errichtung einer Produktionsstätte in China anregte, ging in seinen wohlverdienten Ruhestand. Dr. Thomas Feigel wird zum 01. Januar 2005 sein Nachfolger.
     
  • Gründung TRUMPLER Chemicals and Dyes (Jiaxing) Ltd., Co. (TCD) (China) - seit 2019 TRUMPLER New Materials Jiaxing Co., Ltd.
    Die neue Firma TRUMPLER Chemicals and Dyes (Jiaxing) Ltd., Co. (TCD) sollte die größte Einzelinvestition in der Geschichte der Firma werden, gemeinsam finanziert von TRUMPLER Worms und TRUMPLER Española.
    Nach der grundlegenden Entscheidung folgten intensive Recherchen und Verhandlungen, um einen geeigneten Standort zu finden und die notwendigen bürokratischen Formalitäten und Planungen für den Bau der neuen Fabrik zu regeln. Am 23. Juli 2004 wurde der Grundstein für das Gebäude in einem neuen Industriepark in Weitang, ca. 80 km südwestlich von Schanghai, gelegt und im April 2005 wurde mit dem Produktionsbeginn von TRUMPLER-Produkten in China eine neue Ära eingeläutet.
     

2001 - 2002

  • Erneute Erweiterung
    Es werden weitere Lagerkapazitäten am Standort Worms gekauft, 2002 erfolgt die Inbetriebnahme einer Pulvermischanlage am selbigen. Hierdurch wurden die Produktionsmöglichkeiten für die erfolgreiche Wasserwerkstatt-Sparte verbessert.
     
  • Man trennt sich von der Firma TRUKEM, welche die Keramikaktivitäten von Trumpler vertrat.
1991 - 1999

1999

  • Erweiterung des Portfolios
    Die Investition in eine komplette Wasserwerkstatt-Abteilung erfolgt. Bedingt durch Kapazitäts­erweiterungen in weiteren Segmenten und den erneuten Ausbau an Produktions­möglichkeiten, kann nun ein komplettes Produktsortiment für alle “Nassprozesse" von der Rohhaut bis hin zum gefärbten Crust-Leder anzubieten. Außerdem spielte die Entwicklung neuer innovativer Fettungsmittel eine wichtige Rolle in der Strategie der Firma. Mit der Einführung patentierter Hydrophobierungs­mittel und einer Reihe von Möbelleder- und Autopolsterleder-Fettungsmitteln, basierend auf erneuerbaren Rohstoffen, die alsbald auf große Resonanz bei Kunden stießen, gelang es rasch sich als vertrauenswürdiger Partner auf diesem Gebiet zu etablieren.
     
  • Gründung TRUMPLER Mexicana de Guatemala, S.A. (Guatemala, Tochter der TR Mexicana) und ROBAMA SA de CV (Mexiko, Tochter der ROBAMA)
     
     

1998 - 1999

  • Verabschiedung Hans C. Trumpler
    Im September 1998 wird Hans C. Trumpler nach vielen Jahren erfolgreicher Tätigkeit in der Geschäfts­führung in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet. Im September 1999 verstirbt Hans C. Trumpler im Alter von 81 Jahren.

1997

  • Erneute Vergrößerung
    Die Errichtung eines neuen Laborgebäudes für Qualitätskontrollen, Analytik sowie Forschung und Entwicklung, ermöglicht es, das Mehraufkommen an Analysen und Entwicklungs­verfahren zu bewältigen und den neu aufkommenden Anforderungen anzupassen. Es wird ein Raum für technische Zusammenarbeit geschaffen, um Ideen und standardisierte Methoden weiter­zuentwickeln.
     
  • Gründung TRUMPLER Brasileira Ltda
    (Brasilien – inaktiv seit 2021)
     

1996

  • Christian Roos als Geschäftsführer bestellt
    Christian Roos wird in die Geschäftsführung mit Schwerpunkt auf die Geschäfts­konsoli­dierung innerhalb der internationalen Gruppe bestellt. Er sitzt damit in dritter Generation das Engagement der Famlie Roos als Gesellschafter der Firma in guter Tradition fort.

1994

  • Übernahme der Farbstofffabrik S.A. ROBAMA, (Spanien)
    Der Expansionskurs wird mit dem Erwerb von ROBAMA, einem gut etablierten Farbstoff-Produzenten in Spanien, fortgeführt. Dies ermöglichte die Herstellung von Lederfarb­stoffen und den Einstieg in einen neuen Geschäftsbereich: die Papier- und Textilindustrie.
     

1992

  • Gründung TRUMPLER Mexicana S.A. de C.V. (Mexiko)
     
  • Gründung TRUMPLER Asia Ltd., Hongkong
    (2020 geschlossen)
     

1991

  • Am 04. Juni 1991 stirbt Dr. Günther Roos nach 38-jähriger Tätigkeit für das Unternehmen.
1974 - 1987

1987

  • Gründung TRUMPLER Argentina S.A. (Argentinien)
    (2012 verkauft)
     

1984

  • Norbert Schuster wir als Geschäftsführer ernannt.
    Norbert Schuster wird nach 12 Jahren als kaufmännischer Leiter zum Geschäftsführer der Firma ernannt und spielte eine bedeutende Rolle beim Ausbau der Unternehmensaktivitäten in Südostasien.
     

1981

  • Gründung TRUMPLER U.K. Limited (England)
    (2008 geschlossen)
     

1976

  • Gründung L.A.C.S.A. S.p.A., (Italien)
     

1975

  • Gründung TRUMPLER Española S.A. (Spanien)
  • Gründung TRUMPLER Italia S.p.A. (Italien)
     

1974

  • TRUMPLER erweitert Produktpalette um Farbstoffe und Gerbstoffe
  • Gründung der ersten Tochtergesellschaft TRUMPLER France S.à.r.l. (Frankreich)
1960 - 1970

Zunehmender Export

  • Die Geschäftsführung mit Hans C. Trumpler und Dr. Günther Roos stellt sich zwangsläufig und zunehmend auf Export um. In den 60er Jahren übersteigt er bereits den Inlandsumsatz. In der Hafenstrasse wird die Produktionsstätte ausgebaut und modernisiert. In manchen Jahren beläuft sich der Investitionsausfand auf weit mehr als eine Million Mark.
1951 - 1958

1958

  • Technische Entwicklungen
    Dr. Günther Roos, Sohn von Adam Roos, wird persönlich haftender Gesellschafter im Unternehmen. Die Produktion von künstlicher Degras muss durch neue, der technischen Entwicklung der Gerbereien angepasste Produkte ersetzt werden. Es gelang eine Reihe von Fettungsmitteln zu entwickeln, die TRUMPLER zu einem der namenhaften Fettungsmittelhersteller für die Gerberindustrie machte.
     

1956

  • Gründung von Vertretungen in den Niederlanden und England
     

1953 - 1956

  • Einschneidende Jahre
    Am Karfreitag 1953 stirbt Vinzenz Trumpler im 83. Lebensjahr. Der Seniorchef stand dem Hause 40 Jahre lang vor. Wie schon zuvor in leitender Funktion, ist die Position von Direktor Adam Roos erst recht entscheidend für den Übergang in die schnelllebige Zeit, auch im Bereich Wirtschaft. Sein Ableben drei Jahre nach dem Tod von Vinzenz wird als großer Verlust für das Unternehmen angesehen.
     

1951

  • Mitgründung von TEGEWA
    Die Mitarbeit in Verbänden geht auf das Jahr 1936 zurück. Die Firma hat wegweisend im Verband der Türkischrotöl-Fabrikanten mitgewirkt. Als Mitgründer von TEGEWA, dem Verband der Textilhilfsmittel-, Gerbstoff- und Waschrohstoff-Industrie, stehen die Namen Hans Trumpler und Adam Roos im ersten Verbandsprotokoll.
1933 - 1948

1948

  • Erste Hoffnung
    Erste größere Auslandslieferungen machen bei Trumpler Hoffnung. Belgien macht den Anfang, dann bessert sich die Gesamtlage zusehends. Für Hersteller von Lederhilfs­mitteln wird der Export noch wichtiger. Bei der jetzt als Trumpler Worms OHG firmierenden Jubilarin ist in der ersten Zeit nach dem Krieg Adam Roos, Prokurist seit 1924, als Direktor engster Mitarbeiter des Unternehmers Vinzenz Trumpler. Roos steuert die Firma durch diese schweren Jahre des Neubeginns.
     

1947

  • Produktion synthetischer Fettungsmittel
     

1933 - 1945

  • Verherende Kriegsjahre
    Militäraufträge im Inneren bestimmen vor, erst recht nach Kriegsbeginn 1939 die Produktion. Die Firmen unterliegen der Zwangsbewirtschaftung. Der Export kommt zum Erliegen. Bombenschäden in den Jahren 1943, 1944 und schließlich bei den letzten Angriffen auf die Eisenbahnbrücke und ihre Umgebung 1945. Die deutsche Lederindustrie überlebt nur in einigen Gebieten, Worms gehört nicht dazu.
1907 - 1918

1918

  • Filialbetrieb in Tornesch
    Worms ist französisch besetzt. Trumplers mühesam aufgebautes Exportgeschäft stagniert. In der Hafenstraße entschließt man sich, im norddeutschen Tornesch bei Elmshorn einen Filialbetrieb zu errichten.
    Er ermöglicht den direkten raschen Zugang zu den Nordseehäfen. In Tornesch wird produziert, bescheiden zwar, aber mit einem Duzend Mitarbeiter behält man den Fuß in der Tür zum Export.
    Clemens Trumpler, der jüngere Bruder von Vinzenz, übernimmt bei Beginn in Tornesch die Leitung.
     

1912

  • Am 01.Juli 1912 stirbt der schon vor der Jahrhundertwende vom Großherzog zum Kommerzienrat ernannte Firmengründer.
    Der älteste Sohn Vinzenz übernimmt, gut gerüstet und mit dem Firmengeschehen vertraut, 41-jährig die Leitung der Firma.
     

1907

  • Erste Exporte nach Italien, Russland und Polen
1868 - 1906

1906

  • Sulfatierung natürlicher Öle
    Die Firma expandierte rasch und entwickelte eine Produktpalette wasseremulgierbarer Fettungsmittel auf Basis der Sulfatierungstechnologie, die den Anforderungen der neuen „revolutionären“ Chromgerbung entsprach, die gerade eine größere Rolle in der Lederherstellung einzunehmen begann.
     
  • Export-Import und schon Handel
    Trumpler "prämiiert in London, Paris, Mannheim und Frankfurt a.M. für Export-Import" stellt nicht nur Degras her, man handelt auch mit Tran, Olein, Ölen und Fetten in großen Mengen.
     

1900

  • Vergrößerung der Fabrikanlage
    Schon ein Jahrzehnt nach Produktionsbeginn in der Hafenstraße wurde die Erlaubnis zur Vergrößerung der Fabrikanlage erteilt. Der Erweiterungsbau enthält einen Versuchsapparat mit Pumpen, in dem Tran durch eine Dampfschlage bis auf 75 Grad offen erhitzt wird.
    Zu den Bedingungen gehören nicht nur das Einhalten von Vorschriften für die chemische Industrie und für das Abwasser, auch Bestimmungen "gegen Belästigung für das Publikum" sowie Auflaugen zur Herstellung einer "Wascheinrichtung oder brause für die Arbeiter".
     

1880 - 1890

  • Gesuch zum Neubau der Degrasfabrik an der Hafenstraße
    Clemens Trumpler besitzt in der sogenannten Mainzer Vorstadt am Wormser Rheinufer ein Gartengrundstück. Er wendet sich am 03. August 1880 an das Großherzogliche Kreisamt, um einer Verfügung der Bürgermeisterei nachzukommen, die einen Baubescheid für das Gebäude einer neuen Degrasfabrik erteilt hat.
    Trumpler produziert vorerst in der Mathildenstraße weiter und baut erst in der zweiten Hälfte der achtziger Jahre in der Hafenstraße am Rhein.
     

1868

  • Gründung der Firma TRUMPLER in der Mathildenstraße in Worms
    Clemens Trumpler nahm zusammen mit seinem Schwiegervater Chrysostomus Schmalenberger die Fabrikation von Degras auf, sie beginnen mit zwei Gehilfen. Schmalenberger hat einst mit einer Ziegenledergerberei begonnen, Clemens sieht eine Chance in der rasanten Entwicklung der Wormser Lederindustrie.
    Das der Gründung folgende erste Firmenjahrzehnt lässt einen vorausschauenden Jungunternehmer Trumpler erkennen.